Der Rodel - Wartung und Pflege

Beim Transport sind vor allem die Schienen zu schützen.
Es gibt Transporttaschen für den kompletten Rodel oder Kufenschoner.
Auf dem Weg zum Start trägt man am besten den Rodel auf den Schultern. Bei Stops legt man ihn verkehrt herum auf die Sitzfläche. So besteht keine Gefahr, dass sich der Rodel selbständig macht.
Nach der Abfahrt den Rodel von Schnee säubern (gute Dienste leistet in diesem Fall eine grobe Handbürste) und mit einem Tuch die Schienen trockenreiben.
Den Rodel (z.B. im Auto) nicht in der prallen Sonne stehen lassen.

Rodeltasche

Kufenschoner Schaumstoff

Kufenschoner

Transportkiste


Zur Lagerung die Stahlschienen gegen den Rost einwachsen. Am besten entlastet man sie noch (Schrauben lösen, Schienen demontieren). Den Rodel liegend und auf keinen Fall einseitig belastet oder schräg stehend, aufbewahren.
Grosse Wärme (Heizräume), Feuchtigkeit, starke Temperaturschwankungen und direktes Sonnenlicht vermeiden.

Schienentasche


Die Schienen; sie sind die Voraussetzung für ein flottes Vorankommen. Kratzer sind unter allen Umständen zu vermeiden. Deshalb lieber einmal abgesessen und getragen, als eine ruinierte Struktur und Kante.

Die Struktur der Schiene entscheidet über Stehenbleiben oder rasante Fahrt. Die Struktur an der Oberfläche dient der Aufnahme von Wachs, aber vor allem der Wasserführung beim Gleiten über den Schnee.

 

Je nach Schneebeschaffenheit und Temperatur gilt folgende Faustregel:
Feine Struktur etwa 0.5mm breit, 0.1-0.2mm tief 

-  neuer und feinkörniger Schnee. 0°C und kälter. Aber auch bei älterem, feinkörnigen Schnee ab -8°C.
Mittlere Struktur 0.5-1-0mm breit, 0.2-0.3mm tief

- um den Gefrierpunkt +4°C - -6°C und bei älterem, feinkörnigen Schnee.
Grobe Struktur 1.0-1.5mm breit, 0.2-0.3mm tief   

- bei antauendem Schnee. Bei mehrmals angetautem und wieder gefrorenem Schnee. Auch bei grobkörnigem Schnee. 0°C - +10°C.

Die Stahlschiene

 

Bei Arbeiten an den Schienen empfiehlt es sich, diese zu demontieren und z.B. an einem Holzbalken mit Bohrungen zu fixieren. Wärme und Wachs können am Rodel hässliche Flecken hinterlassen.

Struktur einfach:
Abschleifen der Schiene mit 40-100er Körnung in Fahrtrichtung - von Hand oder mit der Bandschleifmaschine.

Struktur Profi:
Einschleifen einer definierten Struktur. Viele Ski-Service-Werkstätten und Rodelbauer bieten mittlerweile einen Schleifservice für Rodelschienen an.

 

Nach dem Schleifen mit einem Schleifpad oder Stahlwolle abpolieren um die Mikrograte zu entfernen. Zur Entfernung des Schleifstaubs die Kufen 2-3mal wachsen, erhitzen und Wachs abwischen bis der Putzlappen sauber bleibt (auswachsen).
Schneller geht es mit Bremsscheibenreiniger.

 

Die Belagschiene

 

Diese kann wie ein Ski präpariert werden.

 

Beim Wachsen scheiden sich ein wenig die Geister. Im Gegensatz zu den Kunststoff-Belagsschienen, die wie Ski-Beläge behandelt werden können, nehmen Stahlschienen das aufgetragene Wachs nicht in den Belag auf. Es bleibt oberflächlich haften.  Nach ein paar Metern ist es auch abgetragen.

Es sind die Vorgaben der Schienen- und Wachshersteller zu beachten.

 

Zum Wachsen kann man Flüssigwachse (z.B. Zipps) oder Heisswachse (z.B. Holmenkol) nehmen.

Anleitung Flüssigwachs hier

 

Nach dem Wachsen Korken und überflüssiges Wachs ausbürsten.
Ferner stehen noch div. Sprays und Pülverchen zu Verfügung.